MovingBeyondInclusion

14724418_1112263438895405_8966038847307110878_n

„Moving Beyond Inclusion“ ist ein zweijähriges Projekt, das durch das Creative Europe Programm der Europäischen Union co-finanziert wird. Im professionell betriebenen inklusiven Tanz will es zum einen behinderte und nicht-behinderte Künstler*innen darin unterstützen, ihre Fähigkeiten zu entwickeln, zum anderen das Fachwissen der im Management Tätigen erweitern und zum dritten das Publikum für diesen Ansatz gewinnen. Getragen von der Überzeugung, dass inklusiver Tanz Werke schaffen kann, die für das Publikum spannender und anregender sind, will das Projekt darüber hinaus in die herkömmliche Tanzwelt einwirken und dort Einstellung und Praxis verändern; dazu sollen auch öffentliche Fachtagungen beitragen, in denen übliche Auffassungen zu Tanz und Behinderung hinterfragt werden.

Das Projekt bringt die in Europa führenden Vertreter des professionell betriebenen inklusiven Tanzes mit Veranstaltern zusammen, die gerade diesen Ansatz für bedeutend halten, und berücksichtigt in seiner Umsetzung, dass im Tanz Künstler*innen mit Behinderung nach wie vor wenig Möglichkeit haben, eine Beschäftigung zu finden. Um nachhaltig sein zu können, verbindet die Zusammenarbeit der beteiligten Organisationen aus Großbritannien, Kroatien, Deutschland, Italien, Schweden und der Schweiz deshalb professionelles Training, Aufführung hochwertiger Tanzstücke und Publikumsschulung miteinander. Insgesamt soll durch das Projekt dreierleit erreicht werden, nämlich dass das Publikum sich mehr für inklusiven Tanz begeistert, dass sich für behinderte Tänzer*innen die Beschäftigungsmöglichkeiten verbessern und dass mehr inklusive Tanzstücke zur Aufführung gelangen.

Juli 2016 (Zusammenfassende Übersetzung aus dem Englischen)