KARIN KIRCHHOFF

:: WHAT IS THE ARTISTIC BENEFIT OF PHYSICAL DIVERSITY? ::
Karin Kirchhoff moderiert die Arbeitsgruppe

„Störung / Hafra’ah הפרעה“ – die zweijährige interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen der Choreographin Yasmeen Godder und dem Theater Freiburg, welche professionelle Tänzer, Choreographen, Wissenschaftler und Menschen mit Parkinson-Syndrom zusammen brachte, um Bewegung und Bewegungsstörungen zu erforschen, wird von Sigal Bergman  vorgestellt und Ausgangspunkt dieser Arbeitsgruppe.

:: :: :: :: ::

Karin Kirchhoff begann während ihres Studiums (Germanistik, Kunstgeschichte, Allgemeine Sprachwissenschaft) in Münster/Westf. für freie Theaterprojekte zu arbeiten. 1996 wechselte sie nach Berlin und war als freie Produktionsleitung und Dramaturgin für zahlreiche Institutionen und KünstlerInnen tätig. u.a. Berliner Festspiele, Sophiensaele, Tanzfabrik Berlin, Sasha Waltz & Guests, Jo Fabian, Tanzcompany Rubato und Anna Huber. Von 2005 bis 2008 arbeitete sie für das Tanzbüro Berlin an der Infrastrukturverbesserung für Tanz in Berlin.

Seit der Saison 2008/9 kuratiert sie das jährliche Festival Tanz! Heilbronn. Das Festival präsentiert eine Bandbreite von großen internationalen Kompanien bis zu Arbeiten von NachwuchschoreografInnen. Sie lebt weiterhin in Berlin und unterrichtet dort und anderswo Projektfinanzierung und –management.

:: K O N F E R E N Z ::
TANZ KÖRPER ERWEITERUNG
STRETCHING THE PHYSICALITY OF DANCE
Berlin | 23. – 24. August 2017

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s