CORINNA MINDT

am

:: TANZ UND GEBÄRDENSPRACHE ::
Kurzvortrag von Corinna Mindt & Doris Geist

 

Eine Voraussetzung des Unterrichts für diverse Gruppen ist eine flexible Gestaltung ausgehend von den Bedarfen der Teilnehmenden. Unsere Unterrichtsmethoden passen sich immer an diesen und an den Konstellationen der DozentInnen an.

In der Herangehensweise der Unterrichtskonzeption in der Kombination mit Gebärdensprache liegt ein großer Schwerpunkt der Methodik auf visuellem Kontakt, Rhythmus, Form und körperlichen Übersetzungen.

Allgemein werden in der Aufwärmphase Themen wie Rhythmus, Bewegungsqualität, Raum und Körperform in Bezüge gesetzt, die individuelle Umsetzungsmöglichkeiten zulassen.

Die Unterrichte durchlaufen meist folgende Stationen: im eigenen Körper ankommen- im Raum ankommen- die Bedeutung und Qualität der eigenen Bewegungen erfahren- die anderen wahrnehmen- eigenes und fremdes Bewegungsmaterial in Bezug setzen- mit einem übergeordneten Thema oder auch aus der Körperlichkeit heraus alleine arbeiten, mit einem Partner oder der Gruppe neues Bewegungsmaterial kreieren.

Diese Stationen oder Eckpunkte wechseln in der Reihenfolge und erweitern sich.

In der Kombination Gebärdensprache und Tanz geht es darum, Form, Bedeutung, Rhythmus und Abstraktion zu untersuchen, die Erkenntnisse als Ausgangspunkt der Bewegung zu nehmen und in die Kunstsprache Tanz miteinfließen zu lassen.

So bestellen wir auch in die Workshops, die Doris allein oder wir gemeinsam unterrichten kaum Gebärdendolmetscher, sondern nutzen diese spezielle Aufmerksamkeit, welche die Gebärdensprache fordert, als Qualität für den Unterricht. (Es wird übersetzt, wenn jemand mit einer Sehbeeinträchtigung in der Gruppe ist.)

 

:: :: :: :: ::


Corinna Mindt
(Tanzpädagogin und Tänzerin). Seit 2003 kollaboriert sie kontinuierlich mit steptext dance project. Neben Engagements als Tänzerin brachte sie dort eigene Choreografien zur Aufführung und schuf 2005 mit tanzbar_bremen eine langfristige Plattform für inklusive Tanz-Weiterbildung und Tanztheaterproduktionen. 2009 kokuratierte sie das Internationale Festival für inklusiven zeitgenössischen Tanz eigenARTig in Bremen und begann in Zusammenarbeit mit der gehörlosen Tänzerin Doris Geist die Workshops Zeitgenössischer Tanz trifft Gebärdensprache im In- und Ausland zu unterrichten.Als Tänzerin war sie zuletzt vor allem mit den Duetten Rosa sieht Rot, Bonnie & Clyde und in den Stücken Hexen GmbH und SommerNacht auf Bühnen und auf der Straße unterwegs. Sie entwickelte gemeinsam mit vielen kreativen Köpfen das Modellprojekt KompeTanz, für das sie seit April 2015 als Projektleitung tätig ist.

 

:: K O N F E R E N Z ::
TANZ KÖRPER ERWEITERUNG
STRETCHING THE PHYSICALITY OF DANCE
Berlin | 23. – 24. August 2017

 

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s